Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Geschlechterstudien

Vorträge, Workshops und Präsentationen

Hier sehen Sie unser Veranstaltungsangebot zum Thema Geschlechterstudien. 
Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung, bevor Sie sich zu einer Veranstaltung anmelden.
Bitte teilen Sie uns mit, was Sie brauchen, um teilzunehmen - wir unterstützen Sie gerne!

 

 

To be published

Diese Veranstaltungsreihe versteht sich als Forum für den wissenschaftlichen Nachwuchs aus dem Bereich der Gender Studies und bietet eine Plattform für den Austausch mit Fachleuten und interessierter Öffentlichkeit. Die Präsentation herausragender Abschlussarbeiten der Genderforschung  erlaubt einen Einblick in aktuelle Forschungsarbeiten ambitionierter NachwuchswissenschafterInnen der Universität Graz.
Zielsetzungen:
Sichtbarkeit für herausragende Abschlussarbeiten
Diskussionsforum für wiss. Nachwuchs / AbsolventInnen der Gender Studies 

Vorträge am Montag 16. November 2020:

HANNAH BAYER, M.A.:
FRAUEN AUF DER WALZ - Erfahrungen von Wandergesellinnen in einer männerdominierten Handwerkstradition.
(Begutachterin: Univ.-Prof.in Dr. Libora Oates-Indruchova, Universität Graz)

MELANIE KÖPPEL, M.A.:
SEXUALISIERTE GEWALT GEGEN FRAUEN IM NETZ. Der Fall Sigrid Maurer.
Eine Diskursanalyse der Berichterstattung in Online Publikationen ausgewählter österreichischer Zeitungen.

(Begutachterin: Ao.Univ.-Prof.in i.R. Dr. Karin Schmidlechner-Lienhart, Uni Graz)

Ausführliche Beschreibung & Download

Zeit: Montag 16. November 2020, 16-17:30 Uhr
Online, link:  https://unimeet.uni-graz.at/b/wie-evd-9h4
Bitte um Ihre Anmeldung! Kontakt
: Ilse Wieser, ilse.wieser(at)uni-graz.at, 0316/380-1020

Eine Veranstaltung der Koordinationsstelle für Geschlechterstudien & Gleichstellung der Universität Graz mit dem Institut für Soziologie - Forschungsschwerpunkt Geschlechtersoziologie der Universität Graz, sowie dem IFZ - Interdisziplinäres Forschungszentrum für Technik, Arbeit und Kultur.

 

 

⇑ top

 

Gender Studies-Workshops

Jährliche unterschiedliche Workshop-Angebote zu Themen der Frauen- und Geschlechterforschung, die vom Studienangebot nicht abgedeckt werden. Gegenstand dieser Reihe sind forschungs- und berufspraxisnahe Themen wie Recherche-Skills, Statistik, Arbeitswelten, Basics wissenschaftliches Schreiben u.v.m.

Workshop:

Unialltag leben - mit Leichtigkeit und Wirksamkeit!"

Zielgruppe: Frauen* - Studentinnen* und Dissertantinnen* der Universität Graz. Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Der Workshop unterstützt Studentinnen*, ihre Ressourcen und Kompetenzen im Universitätsalltag bewusst und wirkungsvoll einzusetzen.
Frauen* bzw. * bedeutet inklusive FLINT (Frauen/Lesben/Interpersonen/Nonbinaries/Trans- und Xpersonen*)

Wir alle agieren im Alltag in unterschiedlichen Jobs und Rollen - oft scheint es unmöglich, diese alle unter einen Hut zu bringen. Wir fühlen uns vielleicht unter Druck und wollen alles gut und vieles gleichzeitig machen. Um dennoch einen erfolgreichen und freudvollen Alltag leben zu können, ist es absolut wichtig, ein Bewusstsein über die eigenen Rollen und die damit verbundenen Erwartungen und Ziele zu erlangen.

In diesem Workshop geht es darum, die eigenen Ressourcen - die persönlichen Stärken, die Erfahrungen und Leistungen - vor den Vorhang zu holen, um damit die verschiedenen Rollen zu gestalten. Wir stellen uns z.B. die Frage, „wie viele“ wir denn eigentlich sind oder sein sollen. Und wen davon nehmen wir passenderweise mit ins nächste schwierige Meeting? Dabei wird auch transparent gemacht, welche Glaubenssätze bzw. Rollenstereotype Einfluss darauf haben können, wie wir unsere Rollen anlegen. Frauen* haben üblicherweise weniger Schwierigkeiten, sozusagen auf Abruf eine Liste ihrer vermeintlichen Schwächen und Defizite zu benennen. Werden sie aber nach ihren Stärken, ihren Erfolgen, ihrem „Genie“ gefragt, fällt es den meisten schwer, diese zu benennen und selbstbewusst darüber zu sprechen. Studien zeigen, dass es für Frauen im Job oft „bedrohlicher“ scheint, „unweiblich“ zu wirken, als nicht erfolgreich zu sein.

Der Workshop bietet die Bühne, sich spielerisch und freudvoll in unterschiedlichen Rollen auszuprobieren und damit neue Denk- und Handlungsweisen zu erarbeiten - auch „hochzustapeln“ will schließlich geübt sein.

Ziel ist es, dass die Teilnehmerinnen* ihren persönlichen Handlungsspielraum in wichtigen und herausfordernden Situationen (Prüfungen, Präsentationen, Konflikte in Teams, etc.) erweitern, - das soll und darf auch Spaß machen!

Leitung: DI Dr.in Margit Schwarz, WERTEWERK Margit Schwarz

Download des Workshops

Kostenloser Workshop
Anmeldung: mit Studium oder Institut+Fach+Laufbahnstadium bei Ilse Wieser, Email: ilse.wieser(at)uni-graz.at, Tel. 0316/380-1020

Zeit: 13. Jänner 2021, Mittwoch 9-17 Uhr
Online Workshop: Ihre Zugangsdaten erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung.

Eine Veranstaltung der Koordinationsstelle für Geschlechterstudien & Gleichstellung der Universität Graz

 

⇑ top

 

Gastvorträge

Mit regelmäßigen Gastvorträgen bringen wir über das Lehrveranstaltungsangebot hinaus aktuelle Debatten und renommierte ForscherInnen der Geschlechterstudien nach Graz. Die Vorträge werden im Regelfall mitgeschnitten und stehen im Multi-Media-Archiv zum Download zur Verfügung.
Die Aigner-Rollett-Gastprofessur ist eine Professur zum Themenbereich Frauen- und Geschlechterforschung. Sie wird im Rotationsverfahren von allen Fakultäten der Karl-Franzens-Universität Graz, der Technischen Universität Graz und der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz in Kooperation mit der Koordinationsstelle für Geschlechterstudien und Gleichstellung der Universität Graz besetzt. Mehr zur Aigner-Rollett Gastprofessur.

 

Online Vortrag von Seo-Young Cho:

Beyond Othernization: Women's Movements and Female Leaders in South Korea in the Era of Internet and Millennials.

Gender inequality in East Asia is often attributed to ‘deeply rooted cultural differences.’ Such culturalization of gender inequality fails to capture dynamic changes and challenges in these countries. To overcome the problem of ‘othernization’, this research investigates feminist movements in South Korea through a globally relevant, country-specific focus. In a pluralized society in Korea today, Millennial women prioritize and radicalize women’s agendas, different from older generations who integrated women’s empowerment as part of democratization. The analysis incorporates vibrant examples of women activists and leaders of non-conventional backgrounds who advocate diverse issues of sexual self-determination, gender-based violence and women’s security, alternative forms of families, female quotas, etc., and challenge the patriarchal order of society both in public and private spheres. In this analysis, a special emphasis is given to young women’s activities in cyber social networks that are used as a key platform of solidarity building (and at the same time, as a tool of polarization).

Download der Veranstaltung

Gastprofessorin Seo-Young Cho ist im Wintersemester 2020/21 Aigner-Rollett-Gastprofessorin für Frauen- und Geschlechterforschung an der Karl-Franzens-Universität Graz. Zudem ist sie Forschungsprofessorin des Korea-Europa-Zentrums an der Freien Universität Berlin.

Mehr zur Seo-Young Cho

Zeit: Mittwoch, 3. Feber 2021, 16:00 Uhr
Online Zugangsdaten: https://unimeet.uni-graz.at/b/wie-4jk-mp3

Eine Veranstaltung der Koordinationsstelle für Geschlechterstudien & Gleichstellung der Universität Graz

 

⇑ top

 

Kontakt

Koordinationsstelle für Geschlechterstudien und Gleichstellung
Beethovenstraße 19, 8010 Graz
Ilse Wieser Telefon:+43 (0)316 380 - 1020

Öffnungszeiten: Mo - Fr 9:00 bis 13:00

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.