Beginn des Seitenbereichs: Unternavigation:

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Neuigkeitensuche

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

MENTORING ALS NACHWUCHSFÖRDERUNG, das neue Handbuch für Mentoren und Mentorinnen!

erhältlich in der Koordinationsstelle für Geschlechterstudien, Beethovenstraße 19, 8010 Graz oder als Download!

 

 

Erfahrungen weitergeben und teilen, Talente entdecken, fördern und weiterentwickeln: Es sind MentorInnen, die jüngere KollegInnen – auch als Mentees bezeichnet – dabei unterstützen, ihren beruflichen Weg erfolgreich zu gehen. „Etablierte Personen unterstützen Nachwuchskräfte, das hat die universitäre Personalrekrutierung immer gekennzeichnet“, so Vizerektorin Renate Dworczak im Rahmen der Präsentation am 30. Oktober 2017. Mit einer Einschränkung: „Meist haben Männer nur Männer gefördert.“ Daher hat die Koordinationsstelle für Geschlechterstudien der Uni Graz vor mittlerweile zehn Jahren ein erstes maßgeschneidertes Mentoring-Weiterbildungsangebot initiiert, um wissenschaftliche Karrieren von Frauen sowie die Genderkompetenz von Führungskräften zu stärken. Das bereits umfassende Maßnahmenpaket wurde um ein bedeutendes Stück erweitert – mit einem eigenen Handbuch für MentorInnen. „Einzigartig an einer deutschsprachigen Universität“, wie Barbara Hey, Leiterin der Koordinationsstelle für Geschlechterstudien und Gleichstellung, hervorhob.

Die von Prof.in FH DI Dr. Karin Grasenick verfasste Broschüre punktet mit vielfältig einsetzbaren Anleitungen, ergänzt mit praktischen Einblicken, die speziell auf die universitäre Situation eingehen. Das Handbuch soll WissenschafterInnen dabei unterstützen, die Förderbeziehung systematisch und reflektiert zu gestalten. „Denn wir wollen nicht gewohnte Netzwerke nachbauen, sondern modernes Mentoring auf eine formelle Ebene heben“, begründete Barbara Hey. Die Autorin Karin Grasenick baut auf einer langjährigen Zusammenarbeit mit der Uni Graz auf und hat kompakt sowie anschaulich Tipps und Methoden zu Kommunikationsstrategien, Arbeitsmaterialien sowie Prozessen zusammengestellt. Unter anderem widmet sich ein Kapitel speziell der Entwicklung von Publikationsstrategien.

Das Handbuch ist auf Anfrage bei der Koordinationsstelle für Geschlechterstudien und Gleichstellung erhältlich. Kontakt: Ilse Wieser, Tel. 0316/380-1020 oder ilse.wieser(at)uni-graz.at

Und als:  DOWNLOAD


Karin Grasenick
MENTORING ALS NACHWUCHSFÖRDERUNG AN DER UNIVERSITÄT GRAZ.
Ein Handbuch mit praktischen Anleitungen für Mentoren & Mentorinnen
80 Seiten, Eigenverlag der Koordinationsstelle für Geschlechterstudien, Graz 2017

 

 

 

 

 

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.